2017 – Hans Schweizer – how are you?
2016 – Kinderbücher
2015 – Unwahrscheinliche Möglichkeiten
2014 – Paradiese – mit Ahnungen gefüllte Räume
2013 – Heimat, Dorfgeschichten und Bauernweisheiten
2012 – 27 = 3³ = Denkräume
2011 – Stuhldesign
2010 – Alperose-Zit und Suuf-Sonntig
2009 – Vernähte Zeit
2008 – Die Welt im Hirn
2007 – Vom Verlust der Langsamkeit
2006 – Der Komplize des Künstlers
2005 – Babeli Giezendanner
2004 – Verlorene Moderne
2003 – Holzbau fern der Tropen
2002 – Ein langgestrecktes Wochenbett
Pressebilder-Download
Ausstellungsplakate
Vernähte Zeit: Die Bosna Quilt Werkstatt.

Die Bosna Quilt Werkstatt entstand 1993 im Flüchtlingsheim Galina bei Feldkirch. Dort, in einer ausgedienten Armeekaserne, begann die Zusammenarbeit der Vorarlberger Malerin Lucia Feinig-Giesinger mit einer Gruppe bosnischer Flüchtlingsfrauen. Sie stammten aus allen Teilen Bosniens, sind meist Muslime und flohen, teils mit ihren Kindern, vor dem Grauen des Krieges. In der Zeit des Exils war die Arbeit in der Quilt-Werkstatt nicht nur willkommene Erwerbsmöglichkeit, sondern auch eine Beschäftigung gegen das Trauma von Gewalt und Flucht.

Während die Malerin jeden Quilt entwirft, nachts die Stoffe reisst und die Farbflächen zueinander legt, diese variert und wieder austauscht, um sie schliesslich mit Stecknadeln zusammen zu heften, übernähen die Frauen die dünnen Decken. In tagelanger Handarbeit ziehen sie Steppnähte über die Farbfelder, stechen das Ober- und Untertuch mit dem inliegenden Vlies zusammen, bis ein grosses, gleichmässiges Muster die Bildfläche strukturiert. Bei jedem Quilt anders, immer wieder neu, der Handschrift oder Biografie der jeweiligen Näherin folgend.

Seit 1998 befindet sich die Bosna Quilt Werkstatt in der bosnischen Enklave Gorazde an der Drina, die im Krieg jahrelang eingeschlossen war und heute auch unter Arbeitslosigkeit leidet. Zwölf Frauen tragen mit ihrer Arbeit an den Quilts zum Lebensunterhalt ihrer Familien bei.

 

 

 

Ausstellung:
Samstag, 22. August bis Sonntag, 20. September 2009

Eröffnung:
Freitag, 21. August 2009, 19 Uhr
Eröffnungsrede: Angelika Fitz, Kuratorin, Wien
Musik: Duša Orchester

Öffnungszeiten:
Mittwoch–Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 10–17 Uhr

Sonntagsgespräch:
Sonntag, 6. Sept. 2009, um 11 Uhr
Lucia Feinig, Altach

Schlussapéro:
Sonntag, 20. September 2009, ab 15 Uhr


Für die Ausstellung in St.Peterzell
hat die Fotografin Franziska Messner-Rast
die Frauen in Gorazde besucht
und bei ihrer Arbeit portraitiert.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation,
gestaltet von Jost Hochuli.

Mit einem Text von Roman Menzi und einer Werkauswahl neuerer Arbeiten. Umfang 10 Seiten. Die Broschüre kann für CHF 20.– zuzüglich Porto bestellt werden bei:

Verein Ereignisse Propstei St.Peterzell
Präsidentin Vreni Wild
Ahornstrasse 16
9105 Wald-Schönengrund