2017 – Hans Schweizer – how are you?
2016 – Kinderbücher
2015 – Unwahrscheinliche Möglichkeiten
2014 – Paradiese – mit Ahnungen gefüllte Räume
2013 – Heimat, Dorfgeschichten und Bauernweisheiten
2012 – 27 = 3³ = Denkräume
2011 – Stuhldesign
2010 – Alperose-Zit und Suuf-Sonntig
2009 – Vernähte Zeit
2008 – Die Welt im Hirn
2007 – Vom Verlust der Langsamkeit
2006 – Der Komplize des Künstlers
2005 – Babeli Giezendanner
2004 – Verlorene Moderne
2003 – Holzbau fern der Tropen
2002 – Ein langgestrecktes Wochenbett
Pressebilder-Download
Ausstellungsplakate
Heimat, Dorfgeschichten und Bauernweisheiten.

Schon oft wurde angestrebt, «Heimat» zu definieren; die Ausstellung «Heimat, Dorfgeschichten und Bauernweisheiten.» in der Probstei St.Peterzell will das Phänomen menschlicher Verbundenheit zum Lebensmittelpunkt mittels verschiedener Lupen fokussieren und zu einer Annäherung der etwas andern Art einladen.

Der Blick von Historikern und Ethnographen auf das Toggenburg ist festgehalten in Lexika und wissenschaftlichen Untersuchungen, das kulturell Besondere gespeichert in Artefakten, in literarischen Werken und im Volksmusikgut. Nun will der Kurator der diesjährigen Ereignisse Probstei St. Peterzell, Ramon Lenherr, in seiner kommenden Ausstellung den Nährboden für Heimatgefühl, Kulturschaffen, Gestaltung des Lebensraums Neckertals ergründen und einige überraschende An- und Aussichten aufzeigen. Es sollen vielfältige Betrachtungsweisen und Einsichten auf die heimatlichen Gefilde eröffnet werden. Unterstützt wird er bei seinem weitreichenden Unterfangen von den Fotografen Marc Schadegg und Gerhard Poschung, sowie den jungen Gestaltern Michel Egger und Fabio Menet. Anekdoten und Schilderungen über das hiesige Leben im vergangenen Jahrhundert fliessen in die Ausstellung ein, sowie Fotografien der 2. Oberstufenklasse St.Peterzell, die – mit Kameras ausgerüstet – den Blick der Jugend auf die Gegenwart richtet und das Hier & Jetzt ins Bild rückt.

Gegensätze treffen bildstark aufeinander, Individuelles tritt der Statistik entgegen, und mit dem Ausschauhalten auf künftige Entwicklungen werden Visionen für diesen charaktervollen Kulturraum skizziert. Die Schau verbindet ‹Feldforschung› – diese nicht streng wissenschaftlich, doch immer mit dem Ziel vor Augen, Kulturschichten freizulegen und das Phänomen Heimat zu ergründen – mit «Sondierbohrungen» am Puls der Zeit.

Ausstellungseröffnung
Freitag, 16. August 2013, 19 Uhr
Eröffnungsredner: Vreni Wild, Gemeindepräsidium Neckertal
Ernst Grob, Historischer Verein des Kantons St.Gallen

Finissage
Sonntag, 15. September 2013, 16 Uhr
Podiumsdiskussion zum Thema: «Zukunft Neckertal»
mit anschliessendem Apéro

Ausstellungsort
Propstei St.Peterzell
Telefon 071 375 62 62
Eintritt Fr. 6.–

Öffnungszeiten
Mittwoch–Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 10–17 Uhr